Eheschließung/Eingetragene Partnerschaft

Standesamt

Der erste Schritt zu Ihrer Trauung/Verpartnerung in Schützen am Gebirge ist die Terminanfrage. Der Termin kann gerne bis zur „Ermittlung der Ehefähigkeit“ bzw. „Ermittlung der Fähigkeit, eine eingetragene Partnerschaft zu begründen“ vorreserviert werden.
Bitte geben Sie folgende Daten per E-Mail (post@schuetzen-am-gebirge-bgld.gv.at) bekannt:

Wunschtermin (Tag und Uhrzeit)
Familienname, (alle) Vornamen, Geburtsdatum und Adresse der Verlobten
Staatsangehörigkeit der Verlobten
derzeitiger Familienstand und alle Vorehen/Verpartnerungen
Lichtbildausweis der Verlobten (Scan)
Gemeinsame Kinder (Name, Geburtsdatum)
Namenswunsch nach der Eheschließung
Telefonnummer und E-Mail-Adresse
Name, Geburtsdatum und Adresse eventueller Trauzeugen (maximal 2 Trauzeugen pro Paar)

Ermittlung

Der zweite Schritt ist die Niederschrift zur „Ermittlung …“, der frühestens 6 Monate vor Ihrer Trauung/Verpartnerung durchgeführt werden kann. Unabhängig vom Trauungsstandesamt kann die Ermittlung der Ehefähigkeit, bei der die Verlobten persönlich anwesend sein müssen, in jedem Standesamt in Österreich (somit auch in Ihrem Wohnsitzstandesamt) erfolgen. Sollten Sie die Ermittlung bei uns durchführen wollen, müssen Sie das in Eisenstadt erledigen 02682 705 660.

Erforderliche Dokumente:
Fragen Sie vorher unbedingt bei Ihrem „Ermittlungstandesamt“ nach welche Urkunden tatsächlich benötigt werden.

Wenn Sie ledig und voll geschäftsfähig sind:
•  Amtlicher Lichtbildausweis
•  Geburtsurkunde
•  Staatsbürgerschaftsnachweis (AusländerInnen: Reisepass)
•  Urkundlicher Nachweis akademischer Grade
•  Wohnsitzbestätigung, falls Sie nicht in Österreich leben

Zusätzlich: Wenn Sie bereits verheiratet waren:
•  Heiratsurkunden aller früheren Ehen
•  Nachweis der Aufhebung, Nichtigerklärung oder Scheidung aller früheren Ehen (Beschluss oder Urteil mit gültiger Bestätigung der Rechtskraft – Rechtskraftstempel!)
•  Sterbeurkunde der Ehepartnerin/des Ehepartners

Zusätzlich: Wenn Sie bereits in einer eingetragenen Partnerschaft waren:
•  Partnerschaftsurkunden aller früher begründeten eingetragenen Partnerschaften
•  Urteil über die Auflösung der früheren eingetragenen Partnerschaft/en
•  Sterbeurkunde der eingetragenen Partnerin/des eingetragenen Partners

Zusätzlich: Wenn aufgrund der Eheschließung auch der Name der (österreichischen) Kinder geändert werden soll:
•  Geburtsurkunden der Kinder
•  Staatsbürgerschaftsnachweise der Kinder

Zusätzlich: Ausländische Staatsangehörige brauchen je nach Staat und Rechtsgrundlage meist ein
Ehefähigkeitszeugnis oder eine
Ledigkeitsbescheinigung oder eine
eidesstattliche Erklärung.
Zur Anerkennung der ausländischer Dokumente kann je nach Rechtsgrundlage eine Apostille erforderlich sein.

Alle fremdsprachigen Urkunden müssen im Original gemeinsam mit einer in Österreich beglaubigten Übersetzung von allgemein beeideten gerichtlichen Dolmetscherinnen/Dolmetschern vorgelegt werden (www.gerichtsdolmetscher.at).

Ist eine Verständigung in deutscher Sprache eines oder beider Verlobten nicht möglich, ist es notwendig einen allgemein beeideten gerichtlichen Dolmetscher/Dolmetscherin sowohl bei der Ermittlung der Ehefähigkeit als auch bei der Trauung hinzuzuziehen.

Für weitere Informationen betreffend Ihre Eheschließung stehen wir gerne telefonisch (02684 2203) oder per E-Mail zur Verfügung.

Informationen im Internet: www.help.gv.at